Brücke der Zukunft für alternative Energie-Gewinnung

Jeder der schon einmal über eine hochgelegene Brücke mit dem Auto fuhr, der weiß es. Man muss kräfig gegenlenken, denn das Auto wird von starken Winden hin und her gedrückt. Bisher wurde davor eher gewarnt, doch jetzt soll diese Energie auch genutzt werden. Ein italienisches Designer Trio kombinierte in die Straßenoberflächen eingelassene Sonnenkollektoren mit in der Brücken-Unterkonstruktion integrierten Windkraftanlagen.



Die Beton Konstruktion der Brücke dient gleichfalls als Windrad-Park.

Brücke der Zukunft mit Solar und Windkraft

Mit dieser neuartigen Brückenkonstruktion wollen die Designer Francesco Colarossi, Luisa Saracino und Giovanna Saracino allein aus den Sonnenkollektoren, die in den Straßenbelag eingelassen sind, in etwa 11,2 Millionen kWh je Jahr erzeugen. Dazu kommt noch die gewonnene Energie, aus den in die Brücken-Unterkonstruktion integrierten Windkraftanlagen, die noch einmal mit bis zu 36 Millionen kWh je Jahr zu Buche schlagen könnte.

Erzeugte Energiemenge reicht zur Versorgung von 15.000 Haushalten

Diese Menge, der aus der Brücke mit den Sonnenkollektoren und den Windkraftanlagen erzeugten alternativen Energie, würde ausreichen, um 15.000 Haushalte mit alternativer Energie versorgen zu können. So könnte sich die Brücke zur Brücke der Zukunft entwickeln, die ihren Teil dazu beiträgt, auch in weiteren Modellen, den Anteil an alternativer Energie, in der gesamt benötigten Energiemenge, ansteigen zu lassen.

Die Brückenkonstruktion gewann bereits den zweiten Platz in dem Wettbewerb Solar Park Works – Solar Highway. In dem Wettbewerb ging es um Ideen zum Modernisieren einer bestehenden Hochstraße in Italien die zwischen Bagnera und Scilla verläuft. In der Design Studie wird die Brücke zugleich zu einer Art Promenade auf der mit Hilfe von Solar Energie in Gewächshäusern Pflanzen und Gemüse aus der Region herangezogen werden und an Reisende auf der Brücke verkauft werden können.


Die hochgelegene Fahrbahn dient nicht nur zum fahren – sie liefert ebenfalls solare Energie.

Brücken sind zur Erzeugung alternativer Energie gut geeignet

Brücken in Höhenlagen könnten von starker Sonneneinstrahlung und frischen Winden profitieren, die hier aufgrund natürlicher Gegebenheiten vorherrschen. So ist es kaum verständlich, warum solche Projekte nicht bereits real existieren. Die italienischen Designer Francesco Colarossi, Luisa Saracino und Giovanna Saracino könnten mit ihrem Beitrag zum Wettbewerb Solar Park Works – Solar Highway einen Stein ins Rollen bringen, der für die Zukunft einiges erwarten lässt.

Quelle & Bilder: green.autoblog

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: