Das Internet der Energie

Bisher dominierten Stromnetze mit zentraler Stromerzeugung. In Zukunft jedoch werden, befeuert durch die Energiewende, dezentrale Stromerzeugungsanlagen immer wichtiger werden. Das stellt neue Anforderungen an unser Stromnetz, denn regenerative Energien stehen nicht immer und im gleichen Umfang zur Verfügung.


Photovoltaikanlagen, solarthermische Kraftwerke, Windkraftanlagen und Biogasanlagen, all das wird die fossile Primärenergie zunächst unterstützen und letztlich ablösen.

Eine wesentlich komplexere Struktur unseres Stromnetzes ist die Folge. Smart Grids heißt das Stichwort; zu Deutsch auch intelligente Stromnetze. Doch wie kann ein Stromnetz intelligent sein, oder werden? Der Film erklärt sehr anschaulich und verständlich worum es bei Smart Grids, dem Internet der Energie, geht:

Quelle: Acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments

  1. Sehr gut dargestellt – Intelligente Netze brauchen wir auch bei der Nah- und Fernwärme – mit Oskar° schaffen wir hier die Grundvorraussetzung sowohl im Netz des Gebäudes, als auch bei der Anbindung an die Wärmeversorgung durch das Netz – Oskar° kann als Energiemanager in beide Richtungen arbeiten.
    Ein spannendes Feld das wir schon bald bei ratiotherm angehen wollen. Wir warten nur auf den richtigen Partner, um solch ein Projekt zu starten. Sprechen Sie mich an wenn Sie interessiert sind.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: