Don’t stand by me

PVG_Infografik_Umfrage_Strom

Die Entwicklung des Strompreises kennt nur eine Richtung, und zwar nach oben. Um die Verbraucher zu entlasten, gibt es daher unzählige Tipps, seine Stromkosten dennoch gering zu halten. Einer davon ist: kein Stand-by-Modus. Die Entdeckung eines unentdeckten Energiespar-Tipps.


4 von 5 Verbrauchern begnügen sich damit, ihre elektrischen Geräte auf Stand-by zu lassen, nicht selten aus Vergesslichkeit oder Faulheit. Das ging unlängst aus einer repräsentativen Umfrage zum Thema Stand-by von PREISVERGLEICH.de hervor.

Die Umfrage deckt noch mehr auf: die meisten Befragten glauben ohne Stand-by Modus ließen sich 40-50 Euro sparen pro Jahr; in Wahrheit sind es aber 115 Euro.

Eine Info-Grafik die zeigt welches Potenzial in unseren Haushalten Stand-by schlummert:

PVG_Infografik_Umfrage_Strom

Kostenfaktor Standby-Betrieb

Tatsächlich ist der Standby-Modus ein wahrer Stromfresser. Oft macht zwar nur ein kleines Lämpchen den Verbraucher darauf aufmerksam, dass das entsprechende Gerät nicht völlig außer Betrieb ist, doch kommt ein Standby-Gerät selten allein. Die Spielkonsole im Kinderzimmer, der Fernseher samt Soundanlage, das DSL-Modem, die Ladestation vom Haustelefon, Radio, Receiver, Kaffeeautomat…- da kommt mit der Zeit einiges zusammen.

Insgesamt frisst der Standby-Betrieb von Elektrogeräten in einem durchschnittlichen Haushalt jedes Jahr über 500 Kilowatt Strom. Das entspricht in einen durchschnittlichen Haushalt etwa 115 Euro jährlich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: