Elektromobilität – aber wie?

Die umfassende Mobilität von Personen und Gütern wird auch in Zukunft immer wichtiger. Entscheidend dabei: die Entwicklung unterschiedlicher Ladekonzepte im Szenario der erneuerbaren Energien. Ob zu Hause oder unterwegs, über Zwischenspeicherung oder sogar mit Austausch des Akkus in Swap-Stationen – die technischen Möglichkeiten sind mehr als vielfältig.

In eindrucksvollen Animationen entwirft Siemens in diesem Infomercial die Vision der künftigen Elektromobilität. Sie zeigt eine breite Palette technisch vorstellbarer Lösungsansätze für künftige Ladekonzepte elektrisch betriebener Fahrzeuge aus erneuerbarer Energie. Inwieweit diese teilweise weitreichenden Konzepte wirtschaftlich tragfähig und vor allem zeitnah umsetzbar sind, ist vielfach noch offen.

Infrastrukturlösungen für öffentliche Parkplätze und magnetische Ladekonzepte mittels kabelloser Induktion werden sicherlich deutlich mehr Zeit erfordern, als das schon heute technisch mögliche Laden im eigenen Carport. Denn hier müssen Verfahren für das Authentifizieren und Abrechnen des Energie-Einkaufs zusätzlich bereitgestellt werden. Dem Smartphone in mobilen Netzen kommt hierbei eine wichtige Rolle zu. Solche Lösungen erfordern vielfach auch das Smart Grid, also intelligente Stromnetze, bei deren Einführung Energieversorger derzeit eher zögerlich sind.

Auf jeden Fall bieten die vorgestellten Szenarien ein buntes Ideen-Reservoir an technischen Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Weg zur Elektromobilität.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: