Energie sparen mit sinnvollen Apps

Die Natur spielt immer verrückter. Ereignisse wie der Hurrikan „Irma“ geben selbst Menschen wie dem US-Präsidenten Donald Trump zu denken, dass es wohl zukünftig keinen Weg vorbei an einem ökologisch ausgerichteten Lebensstil mehr geben kann. Verantwortlich für die Energiewende sind aber nicht nur die Führungspersönlichkeiten in der Politik. Denn jeder Mensch muss seinen ganz eigenen Beitrag leisten. „Global denken, lokal handeln!“ lautet das Motto der Stunde. Energiespar-Apps können dabei helfen.


Frau tippt auf Smartphone; im Hintergrund diffus leuchtende Lichter
Auch mit Apps lässt sich jede Menge Energie im Alltag sparen – und somit ein Beitrag zur Energiewende leisten. Quelle: LDprod – 160559990 / Shutterstock.com

Was haben Apps wie der Facebook-Messenger, WhatsApp oder auch Pinterest gemeinsam? Sie zählen zu den am häufigsten heruntergeladenen und somit auch beliebtesten Apps der Welt. Anwendungen für Tablet und Smartphone, die längst nicht so beliebt sind wie die Apps der sozialen Netzwerke, dafür womöglich aber viel nützlicher, sind Energiespar-Apps, die mittlerweile kostenfrei von vielen Unternehmen angeboten werden.

Das Ziel ist klar: Auch Unternehmen wollen ihren Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten und Verantwortung übernehmen, um die Zukunft auch für die nächsten Generationen zu sichern. Dass hier natürlich auch marketingstrategische Ideen mit einspielen, muss dieses Engagement nicht schmälern, sofern wirklich etwas bewegt wird und Kunden davon profitieren.

Ein Beispiel hierfür wäre die App „WATT für Dich“ von einem Stromanbieter aus Saarbrücken. Mit der kostenlosen App können Kunden durch Bewegung und Aktivität allgemein WATT-Punkte sammeln. Hierfür misst die App ähnlich wie ein Schrittzähler die tagsüber zurückgelegte Strecke. Wer täglich mehr als 5.000 Schritte absolviert, erhält die Bonuspunkte und kann diese ab einer bestimmten Anzahl im Shop einlösen.


YOUTUBE-VIDEO

Mit der WATT-Aktion können Stromkunden etwas für sich selbst und die Umwelt tun.
Dort gibt es dann zum Beispiel hochwertige Kameras, Grills oder Reisegutscheine abzustauben. Und ganz nebenbei tut man auch noch etwas für die eigene Gesundheit und die Umwelt. Denn wer Treppen steigt, anstatt den Fahrstuhl zu nehmen, bewegt sich mehr und schont Energieressourcen.

„Wir wollten im Kundenservice neue und gleichzeitig auch innovative Wege bestreiten. Und in unserer ‚WATT für Dich‘-Aktion haben wir viele Vorteile gebündelt. Sie gibt Motivation zur Bewegung, steigert die Gesundheit und praktisch im Vorbeigehen sichert man sich noch tolle Preise.“ – Jochen Strobel, Marketingleiter bei energis GmbH

Die besten Energiespar-Apps in der Übersicht

Doch nicht nur große Unternehmen engagieren sich im Play Store oder App Store und bieten sinnige und funktionelle Apps für Smartphone und Tablet an. Apps zum Energiesparen gibt es viele weitere. Teils werden diese auch von Privatpersonen programmiert, die ein besonderes Interesse daran haben, etwas für die Umwelt zu tun. Einige der besten Apps, mit denen man nicht nur energiefreundlicher lebt, sondern teils auch bare Münze sparen kann, stellen wir im Folgenden vor.

Tipp 1: „EnergieCheck“ – Energieverbrauch zu Hause optimieren

Eine ohne Zweifel sehr sinnvolle App für jeden, der gerne wissen möchte, wo Optimierungspotentiale beim heimischen Energieverbrauch liegen, ist die kostenlose App mit dem treffenden Namen „EnergieCheck“. Mithilfe dieser App ist es einfach möglich, Zählerstände zu erfassen und auf diese Weise den Energieverbrauch gleich mehrerer Haushalte zu verwalten. Darüber hinaus können beispielsweise aber auch Fahrzeuge oder Photovoltaikanlagen gemanagt werden. Die Eingabe von Daten ist einfach über einen Scan, die Tastatur, Drehregler oder gar per Spracherkennung möglich. Über Diagramme werden die Energieverbrauchskurven dargestellt, die sich zum Beispiel jährlich oder auch von Monat zu Monat vergleichen lassen. Ganz nebenbei bringt EnergieCheck auch noch eine Erinnerungsfunktion sowie ein Energie-Branchenbuch mit.

– Preis: kostenlos
– Verfügbar für: Android, iOS

Tipp 2: „ecoGator“ – Stromverbrauch von Haushaltsgeräten errechnen

Ebenfalls vollkommen kostenfrei verfügbar und mindestens genauso nützlich wie EnergieCheck ist die Energiespar-App mit dem Namen „ecoGator“. Mithilfe dieser App ist es problemlos möglich, seinen nächsten Einkauf einer Waschmaschine oder Lampe, eines Trockners, Kühl- oder Gefrierschranks oder auch TVs nach energetischen Gesichtspunkten zu planen. ecoGator besitzt nämlich nicht nur eine riesige Datenbank, in der sich die aktuell energieeffizientesten Geräte aufspüren lassen, die App ist zudem imstande, Energielabel zu scannen. Wer also direkt im Geschäft wissen möchte, wie viel Strom ein Gerät verbraucht und die Kosten errechnen möchte, kann dies mit ecoGator problemlos vor Ort erledigen. Mit dabei sind zudem ein Quiz, Gewinnspiele und eine Kaufberatung. Werbung gibt es erfreulicherweise nicht.

– Preis: kostenlos
– Verfügbar für: Android, iOS

Tipp 3: „Energiesparcup-App“ – Energieeffizienter arbeiten im Büro

Eine brandaktuelle App, die sich vordergründig an Unternehmer richtet, nennt sich „Energiesparcup-App“. Vor allem sollen von ihr kleine bis mittelständische Unternehmen angesprochen werden, die für ein umweltbewussteres Arbeiten sensibilisiert werden sollen. Dafür bringt die App jede Menge Informationen und Ratgeber zum Thema Energiesparen mit. Angesprochen werden Maßnahmen, die mit wenig Zeit- und Kostenaufwand in jedem Bürokomplex umgesetzt werden können. Behandelt werden die Themen Strom, Heizung, Licht, Klima und Pausenzeiten. Um Unternehmen zu motivieren, die empfohlenen Maßnahmen auch tatsächlich umzusetzen, gab es in der Vergangenheit für die energieeffizientesten Unternehmen gar etwas zu gewinnen. Ob es weitere Energiespar-Cups in der Zukunft geben wird, ist zwar noch nicht klar, trotzdem bleiben die Tipps für jeden Unternehmer sinnvoll, der etwas für die Umwelt tun möchte und Energiekosten in seinem Betrieb einsparen möchte.

– Preis: kostenlos
– Verfügbar für: Android, iOS

Strom auch auf dem Smartphone sparen

Es wäre ja etwas merkwürdig, wenn es nicht auch eine Möglichkeit geben würde, den Stromverbrauch auf dem Gerät zu senken, auf welchem die Apps installiert sind. Doch natürlich gibt es auch Möglichkeiten, wie effizient auf dem Smartphone selbst Strom gespart werden kann, sodass das beliebteste Media-Device in Deutschland nicht so oft an die Steckdose angeschlossen werden muss.

Infografik Smartphones

Infografik über Smartphone-Nutzung in Deutschland
Smartphones in Deutschland sind sehr beliebt – und verbrauchen jede Menge Strom. Infografikquelle: energy-mag.com

Eine der derzeit besten Apps, um den Akku im Smartphone zu schonen, ist sicherlich der „Battery Doctor“. Mithilfe der Applikation werden Software-Beschwerden älterer Akkus ausgebessert. Zudem lassen sich die größten Stromfresser deaktivieren. Eine Anzeige informiert darüber hinaus jederzeit über die verbleibende Zeit, die der Akku noch seine volle Leistung abrufen kann.

Mit dabei sind aber auch ein automatischer Energiesparmodus oder ein Ladevorgang-Optimierer. Die App ist auf Deutsch verfügbar und ebenfalls kostenlos in den bekannten App-Shops herunterzuladen. So steht einem eigentlich nichts mehr im Wege, um das Bestmögliche an Energieeffizienz aus dem eigenen Smartphone herauszuholen und zumindest einen kleinen Beitrag zur Energiewende zu leisten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: