Energie sparen per App

apps

Energie sparen per App. Smart Home-Lösungen sind nicht nur komfortabel. In erster Linie sparen Hausbesitzer damit Energie und erhöhen die Sicherheit für Haus, Wohnung oder Büro. Der Clou dabei: Mit nur einer App steuern sie ihr ganzes Haus aus der Ferne.


Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach, Energiesparlampen im ganzen Haus und eine Heizungsanlage der neuesten Generation. Nutzer, die beim Hausbau oder Modernisierung auf solche Maßnahmen setzen, halten ihre Energiekosten im Zaum. Noch mehr sparen können Hausbesitzer, Wohnungseigentümer und Mieter, die auf eine Smart Home-Lösung setzen. Gleichzeitig erhöhen sie damit Komfort und Sicherheit. Die positiven Effekte von Smart Home-Lösungen bestätigt zum Beispiel eine Studie des Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit. Danach lassen sich 30 Prozent der Heizenergie mit einem dezentralen Energiemanagement einsparen.

apps
Mehr als 800.000 Apps gibt es in Apples App-Store. Sinnvolle und weniger sinnvolle. Eine App um per Fingerzeig das ganze Home zum Smart Home zu machen bietet nun die Deutsche Telekom mit ihrer Smart Home Plattform QIVICON an.

Eine App für Alles

Mit der Smart Home-Lösung der Telekom wird das Energiesparen besonders einfach. Denn gesteuert werden Haus, Wohnung oder Büro über eine einzige App. Diese gibt es für Android- und iOS-Smartphones im Starterpaket zusammen mit einer Basisstation und vier Smart Home-Geräten wie Funkheizkörperthermostate, Rauchmelder, Tür- und Fensterkontakte oder Zwischenstecker für weitere elektrische Geräte. Und so funktioniert die Lösung: Über die App sendet der Nutzer Befehle über die Smart Home-Plattform QIVICON und die Basisstation an die Geräte. Umgekehrt gehen Signale der Smart Home-Geräte auf dem Smartphone ein. Die Smart Home-Plattform QIVICON wurde entwickelt und initiiert von der Deutschen Telekom in Kooperation mit führenden Industrie-Unternehmen wie EnBW, eQ-3, Miele und Samsung. Gemeinsam wollen sie die Entwicklung des ‚Smart Home‘ vorantreiben und herstellerübergreifende Lösungen für Kunden auf den Markt bringen.

Das Besondere: Die QIVICON-Plattform ist mit unterschiedlichen Partner-Produkten kompatibel und lässt sich jederzeit um weitere Module erweitern. Darüber hinaus gilt: Die gesamte Kommunikation, die der Nutzer über die Telekom-Lösung via PC, Tablet oder Smartphone mit seinem Zuhause durchführt, ist gesichert. Zudem speichert QIVICON Daten ausschließlich auf Servern der Deutschen Telekom in Deutschland.

Bild Key Visual
Das ganze Heim heizen per Smartphone App; ein Traum nicht nur für Kontroll-Freaks.

Ferngesteuert bis ins Detail

Um das smarte Haus zu starten, wird zunächst die App installiert und die Basisstation mit dem Internet verbunden. Das funktioniert an jedem breitbandigen Internetanschluss. Die Funkheizkörperthermostate lassen sich mit nahezu allen handelsüblichen Heizkörpern verwenden. Sie werden einfach auf die Heizkörperventile geschraubt. Über die App regeln Nutzer dann die Temperatur automatisch bis auf ein Grad genau – wenn gewünscht im ganzen Haus oder individuell in jedem Raum. So sparen sie nachhaltig Energie. Auch praktisch: Steht ein Fenster offen, schaltet die Heizung automatisch auf Sparflamme.

Qivicon Home-Base
Die Homebase von QIVICON muss zunächst mit dem Internet verbunden werden.

Heizkoerperthermostat
Das Heizkörper-Thermostat ist funkgesteuert und passt auf nahezu alle handelsüblichen Thermostate.

Weiteres Sparpotenzial steckt in Zwischensteckern. Sie werden in die Steckdose gesteckt und Geräte wie Fernseher, Lampen oder die Kaffeemaschine angeschlossen. Übers Smartphone greift der Nutzer darauf zu, schaltet sie ein oder aus oder prüft den aktuellen Status. Mit individuell einzustellenden ‚Situationen‘ lassen sich darüber hinaus mehrere Geräte, Heizkörper und Licht gleichzeitig mit einem Klick schalten. Kombiniert mit der Zeitsteuerung, werden sie automatisch zum richtigen Zeitpunkt aktiviert.

Die batteriebetriebenen Rauchmelder sorgen für mehr Sicherheit. Denn sie schlagen nicht nur laut Alarm im Haus, sondern der Nutzer erhält automatisch eine Meldung auf sein Smartphone. Für besonders große Sicherheit funken die Rauchmelder mit VdS (Institution „Vertrauen durch Sicherheit“)-Zulassung bidirektional. Ähnlich funktionieren die Tür- und Fensterkontakte. Sie bestehen aus mechanischen Sensoren, die über Magnetkontakte erkennen, ob Türen und Fenster offen beziehungsweise verschlossen sind.

Smart Home App Store

Die App der Telekom heisst Smart-Home und kann kostenlos im iTunes Store herunter geladen werden. Mehr Infos im iTunes Store >>

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments

  1. Frauke Deutsch says:

    Liebes Energy-Mag Team,
    könnt ihr mir vielleicht noch ein paar Apps für mein iPhone nennen, mit denen ich mein Haus etwas „smarter“ machen kann? Gibt es sowas?

  2. Liebe Frauke,
    da passt unser Artikel „IPad – Wächter des Hauses“ ganz gut. Hier werden die besten iPhone Apps zur Haussteuerung vorgestellt. Viel Spaß:

    http://www.energy-mag.com/ipad-wachter-des-hauses-2/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: