Energie speichern im Erzbergwerk

Neue Speichertechnologie. Um Strom aus Sonne und Wind rund um die Uhr liefern zu können brauchen Stromproduzenten neue Speichertechnologien. Ausgediente Erzbergwerke könnten sich zur Energiespeicherung nutzen lassen.

Bei Windstille fällt das Wasser vom oberen in den unteren Schaft und erzeugt so Energie.

Das Kraftwerk unter Tage

Wissenschaftler der Technischen Universität Clausthal untersuchen, ob sich ausgediente Erzbergwerke zur Energiespeicherung nutzen lassen. Denn um Strom aus Sonne und Wind rund um die Uhr liefern zu können, brauchen die Stromproduzenten neue Speichertechnologien.

Unterirdische Kraftwerke sollen helfen: Mit Strom aus Wind- oder Sonnenkraft wird Wasser aus der Tiefe nach oben gepumpt. Bei Windstille oder nach Sonnenuntergang strömt es durch Fall­rohre zurück in die Tiefe und treibt dabei eine Turbine an. So wird die Landschaft geschont, und die alten Bergwerke können auch in Zukunft sinnvoll genutzt werden.

Quelle Video: Deutsche Welle

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: