Erstes Serienprodukt Power-to-Gas vorgestellt

Auf der Intersolar wurde am häufigsten die Stromspeichertechnologie Power-to-Gas als aussichtsreichste aller Stromspeichertechnologien genannt. Die Firma H-TEC stellt nun als erste ein Serienprodukt zu dieser neuen Speichertechnologie vor.

Energie umzuwandeln ist das eine, sie zu speichern das andere

Erneuerbare Energien wie Wind- und Sonnenergie sind nicht ständig verfügbar, sie müssen ersetzt und/oder gespeichert werden, damit das Stromangebot an den Bedarf angepasst werden kann. Eine sehr interessante Möglichkeit ist, den überschüssigen Strom in Gas zu wandeln, damit dieser z.B. in das Gasnetz eingespeist oder in Tanks zwischengespeichert werden kann. Das Gas kann dann wieder zur gezielten Stromerzeugung genutzt werden und zwar zu dem Zeitpunkt wenn es benötigt wird. Aber auch ein Einsatz in Erdgasautos ist denkbar.

Bei der Power-to-Gas Technologie wird Strom aus erneuerbaren Energien in Wasserstoff oder synthetisches Erdgas umgewandelt und im Erdgasnetz gespeichert. Dies ist eine Möglichkeit, um große Mengen Strom aus erneuerbaren Energien langfristig zu speichern. Die Umwandlung von Strom in synthetisches Erdgas erfolgt in zwei Schritten: Zunächst wird Wasserstoff mittels Elektrolyse erzeugt, anschließend folgt die Methanisierung.

Prinzip Natur – Prinzip Photosynthese

Auch in der Natur wird Sonnenenergie gespeichert in Form von CO2 und Wasser. Bei der Photosynthesse wandelt die Natur diese Rohstoffe mit Hilfe von Sonnenlicht zu Biomasse um und bilden damit chemisch gespeicherte Energie. Der Wirkungsgrad in der Natur ist dabei sehr klein mit ca. 0,5 Prozent.

Bisher war vor allem das junge Unternehmen SolarFuel mit dieser Technik in den Medien, jetzt kommt ein weiteres Unternehmen hinzu mit einem Serienprodukt: Das Lübecker Unternehmen H-TEC Systems, Tochterfirma des schleswig-holsteinischen Projektierers GP JOULE, stellte den weltweit ersten serienreifen Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM)-Elektrolyseur vor.


H-TEC EL30 Electrolyser als Serienmodell

Wirkungsgrad bis zu 75 Prozent

Die EL30 Elektrolyseure wandeln Strom mit einem Wirkungsgrad von bis zu 75 Prozent in Wasserstoff um, der für industrielle Zwecke verwendet oder mit Hilfe einer Brennstoffzelle zu einem späteren Zeitpunkt wieder in Strom umgewandelt werden kann. Um Energieüberschüsse aus erneuerbaren Quellen wie Wind und Sonne zu binden, stellt die Wasserstofferzeugung per Elektrolyse-Verfahren eine entscheidende Schlüsseltechnologie dar. So profitieren regenerative Energielösungen, industrielle Anwendungen, Notstromversorgungen, Insellösungen sowie der Bereich Elektromobilität von der PEM-Elektrolyse.

Die Elektrolyse ist das Gegenstück zum chemischen Prozess in einer Brennstoffzelle: Während in dieser Sauerstoff und Wasserstoff unter Freisetzung von Strom und Wärme zu Wasser reagieren, spaltet die Elektrolyse unter Zuführung von Elektrizität Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff auf.


SolarFuel Geschäftsführer Gregor Waldstein erläutert das Power-to-Gas Verfahren

Synthetisches Erdgas zur Speicherung von überschüssigem Ökostrom

Bei SolarFuel werden die Rohstoffe CO2 und Wasser mit Hilfe von elektrischem Strom in synthetisches Erdgas umgewandelt. Der erste Schritt ist eine Elektrolyse in der Wasser zu Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt wird. Anschließend wird Wasserstoff mit CO2 zu Methan umgesetzt. Die Energiedichte steigt um einen Faktor 3 an und es entsteht ein marktfähiges Gas, das im vorhandenen Erdgasnetz gespeichert werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments

  1. Klingt schon mal sehr gut. Wie und ob es sich auf den Markt festigen wird, wird man vermutlich erst mit der Zeit sehen. Da werden wir vermutlich in Zukunft noch einiges darüber hören.

  2. Hallo,
    mich würde interessieren was die ganze Sache den Verbraucher kosten wird. Subventionieren wir den nächsten Strom. Ich dachte mal es wird preisgünstiger werden. Aber mit jeder Technologie zahlen wir mehr. Wann hört der Unsinn denn endlich auf. Schon jetzt können 600 Tsd. Haushalte keinen Strom mehr zahlen!!!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: