Grünbuch Energieeffizienz

Grünbuch: Energieeffizienz braucht konsequente Umsetzung in der Praxis. Wir leben in einer lebendigen Demokratie. Viele werden jetzt auflachen, doch das Grünbuch Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist tatsächlich ein Beipiel hierfür. Es versteht sich als Diskussionspapier und will den Dialog mit dem Bürger. Erst dann soll in einem „Weißbuch Energieeffizienz“ eine langfristige Effizienz-Strategie festgelegt und gebündelt werden. Wer sich also jetzt nicht einmischt ist selber Schuld.

Ein Diskussionspapier. Das Grünbuch Energieeffizienz des BMWi

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie läd zur öffentlichen Diskussion über das neue Grünbuch Energieeffizienz. Mit diesem neuen Grünbuch soll die künftige Strategie der Energieeffizienz-Politik anhand der Leitfragen und Thesen zu den zentralen Herausforderungen erörtert werden. Das Ziel des Minsteriums ist die langfristige Senkung des Energieverbrauchs mit Blick auf das Jahr 2050 um 50 Prozent. Aus heutiger Sicht ein ambitioniertes Ziel. Was steckt dahinter?

gruenbuch_energieeffizienz_download_energy_mag
Gelebte Demokratie auch in der Energiewende Deutschlands. Das Grünbuch Energieeffizienz des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist als Diskussionspapier gedacht. Es soll die künftige Strategie der Energieeffizienz-Politik darstellen und öffentlich diskutieren.

Was ist ein Grünbuch?

Ein Grünbuch ist ein relativ neues Instrument der Politik. Es ist als Diskussionspapier zu einem bestimmten Thema gedacht. Auf ein Grünbuch können Verordungen oder Richtlinien folgen. Auf ein Grünbuch kann ein Weißbuch folgen, welches dann die Ergebnisse der Diskussion zusammenfasst. Die Diskussionen sollen öffentlich sein und nicht nur wissenschaftlich geführt werden.

entwicklung-primaerenergieverbrauch_2008-2030_energy-mag
Entwicklung-Primärenergieverbrauch 2008-2030 in Deutschland. Ziel des Energiekonzeptes des BMWi ist es, den Primärenergieverbrauch bis zum Jahr 2050 zu halbieren. Der Primärenergieverbrauch umfasst den gesamten Energieverbrauch in Deutschland, sowohl aus fossilen als auch aus erneuerbaren Quellen.

Leitfragen und Thesen des Grünbuch Energieeffizienz

Laut BMWi wird mit dem Grünbuch Energieeffizienz „ein Konsultationsprozess eingeleitet, an dessen Ende eine mittel- bis langfristig ausgerichtete Strategie zur Verringerung des Energieverbrauchs in Deutschland steht.“

Ziel ist bis 2050 die Halbierung des Primärenergieverbrauchs

Das Grünbuch Energieeffizienz formuliert Leitfragen und Thesen zu den zentralen Handlungsfeldern und Herausforderungen für die langfristige Senkung des Energieverbrauchs. Dies dient dazu, den Dialog auf die wichtigsten Aspekte in den folgenden fünf Handlungsfeldern zu fokussieren:

Efficiency First: Wie kann das Grundprinzip des Vorrangs der Energieeffizienz konkret in Planungs- und Steuerungsprozessen der Energiepolitik und des Energiemarktes angewandt werden?
Weiterentwicklung des Instrumentariums: Wie kann das heutige Instrumentarium der Energieeffizienzpolitik weiterentwickelt werden, um das Ziel einer Halbierung des Primärenergieverbrauchs bis 2050 zu erreichen? Wie kann grundlegenden Herausforderungen und aktuellen Entwicklungen begegnet werden?
Energieeffizienz-Politik auf europäischer Ebene: Wie entwickelt sich der europäische Rahmen für Effizienzpolitik und wie kann eine effektive Aufgabenteilung zwischen europäischer und nationaler Ebene erreicht werden?
Sektorkopplung: Wenn wachsende Anteile von erneuerbaren Energien im Stromsektor für die weitgehende Dekarbonisierung in anderen Sektoren genutzt werden: Welche Anforderungen sind für einen energieeffizienten Einsatz aus Strom aus erneuerbaren Energien in Abwägung mit anderen Dekarbonisierungsoptionen zu formulieren?
Digitalisierung: Welche Herausforderungen und Chancen bietet der Einsatz digitaler Technologien für die Steuerung von Energieverbrauch und -erzeugung? Wie werden „digitale Geschäftsmodelle“ den Energiemarkt verändern, und was bedeutet dies für die Energieeffizienz-Politik?

Grünbuch: Energieeffizienz braucht konsequente Umsetzung in der Praxis.

Die im Grünbuch aufgeworfenen Leitfragen und Thesen des BMWi werden mit der interessierten Öffentlichkeit in einem Konsultationsprozess diskutiert und gemeinsam Lösungsansätze erarbeitet.

Der Konsultationsprozess besteht u. a. aus den folgenden Elementen:

Online-Konsultation: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und alle betroffenen Kreise haben die Möglichkeit, bis zum 31. Oktober 2016 über www.gruenbuch-energieeffizienz.de ihre Stellungnahmen zum BMWi-Grünbuch zu übermitteln.
Energiewende Plattform Energieeffizienz: In den Plattformen Energieeffizienz und Gebäude wird mit den Teilnehmern eine Diskussion zum Grünbuch erfolgen.
Regionalveranstaltungen zum Grünbuch, über die das BMWi auf der Internetseite www.gruenbuch-energieeffizienz.de informieren wird.

Nach Abschluss der Konsultationsphase wird das BMWi Ende 2016 einen Bericht zum Dialogprozess vorlegen. Auf dieser Basis werden Schlussfolgerungen und Handelsempfehlungen für eine mittel- und langfristige Effizienz-Strategie erarbeitet und in einem „Weißbuch Energieeffizienz“ des BMWi gebündelt.

Das Grünbuch Energieeffizienz zum Download:

gruenbuch_energieeffizienz_download_energy_mag

Grünbuch Energieeffizienz Download >>

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: