Indien wächst zum Solarchampion

Der indische Solarmarkt ist einer der am schnellsten wachsenden weltweit. Die indischen Politik will das Land in den nächsten Jahren zu einem der wichtigsten „Sonnenstaaten“ machen. Unter diesen Vorzeichen trifft sich vom 6. bis zum 8. November 2012 die internationale Solarbranche zum vierten Mal auf der Intersolar India.

In der Halle 1 des Bombay Exhibition Centres (BEC) in Mumbai, Indien, werden rund 350 Aussteller auf 20‘000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die neuesten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen „Photovoltaik“ und „Solarthermie“ präsentieren.

200 Megawatt Ende 2011

Der indische Solarmarkt befindet sich inmitten einer rasanten Entwicklung. Lag die installierte Photovoltaik-Leistung laut Zahlen des Ministry for New and Renewable Energy (MNRE), Indien, im Jahr 2009 bei gerade mal 10 Megawatt (MW), stieg diese bis Ende 2011 auf mehr als 200 MW an. Laut Prognosen des MNRE wird die Gesamtleistung der Photovoltaik (PV) noch in diesem Jahr die Zwei-Gigawatt-Schwelle überschreiten. Für die Zukunft hat die indische Regierung noch ehrgeizigere Ziele gesetzt: Gemäss der Jawaharlal Nehru Solar Mission (JNNSM) soll bis 2022 eine installierte Leistung von 20 Gigawatt (GW) realisiert werden. Indien entwickelt sich damit zu einem der vielversprechendsten und am schnellsten wachsenden Solarmärkte der Welt. Unter diesen Rahmenbedingungen trifft sich vom 6. bis zum 8. November 2012 die internationale Solarbranche bereits zum vierten Mal auf der Intersolar India, Indiens grösster Fachmesse und Konferenz der Solarwirtschaft. Rund 3 50 Aussteller werden auf 20.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die neuesten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen „Photovoltaik“ und „Solarthermie“ präsentieren. Unter dem Motto „Connecting Solar Business“ trägt die Messe dazu bei, die vorhandenen technologischen Potenziale aufzuzeigen sowie internationale und lokale Unternehmen stärker zu vernetzen.

Wachsender Strombedarf trifft auf grossen Sonnenreichtum

Laut Debashish Majumdar, dem Vorsitzenden und Direktor der Indian Renewable Energy Development Agency (IREDA), wird sich der Energiebedarf Indiens bis 2020 verdoppeln. Die Solarwirtschaft trifft dabei auf ideale Voraussetzungen, um bei der Deckung dieses Bedarfs eine herausragende Rolle zu spielen. Mit 250 bis 300 Sonnentagen pro Jahr und täglich 4 bis 7 Kilowattstunden Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter gilt Indien, laut der Unternehmensberatung Ernst & Young, als einer der weltweit attraktivsten Standorte für Solarenergie. Zudem steht für Solarkraftwerke genügend Platz zur Verfügung: Lediglich ein Prozent der Fläche des Landes würden bereits ausreichen, um den prognostizierten Strombedarf mit dem PV-Ausbau bis 2031 komplett zu bewältigen.

Grosses Potenzial für PV-Grosskraftwerke und Mikro-Grids

Die Politik in Indien hat das grosse Potenzial, das die Solartechnologie für den Energieausbau bietet, längst erkannt. Neben der JNNSM sind es vor allem die einzelnen Bundesstaaten, die den Ausbau der Kapazitäten vor Ort forcieren. Im Bundesstaat Gujarat wurden bereits feste Einspeisevergütungen festgelegt und Strombezugsvereinbarungen mit einem Umfang von rund 965 MW beschlossen. Viele andere indische Bundesstaaten setzen bisher auf Ausschreibungen für PV-Projekte um ihre Kapazitäten zu erweitern. So wurden kürzlich im Bundesstaat Karnataka im Rahmen einer Ausschreibung 60 MW vergeben, in Orissa 25 MW und in Madhya Pradesh 200 MW. Weitere grosse und kleinere Ausschreibungen kommen kontinuierlich hinzu: in Rajasthan sind derzeit 250 MW ausgeschrieben, der Bundesstaat Tamil Nadu will in den kommenden drei Jahren 3 GW installieren lassen.


Indien, mit 1,2 Milliarden Menschen das, nach China, zweitbevölkerungsreichste Land der Erde.

Den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen des Solarmarktes in Indien nimmt sich auch die Intersolar India Conference mit der Doppelsession „India’s PV Market“ am Eröffnungstag, dem 5. November an. Die Vortragsreihe „Large-Scale PV Systems“ befasst sich dann am 6. November ab 9 Uhr einen ganzen Tag lang mit der Thematik Photovoltaik-Grosskraftwerke, von der Planung, über die Finanzierung bis zum Bau und Unterhalt.

400 Millionen potenziellen Kunden warten

Neben den PV-Grosskraftwerken besteht in Indien aber auch ein enormes Potenzial für netzunabhängige Solarstromanlagen und lokale Mini-Stromnetze, sogenannte Mikro-Grids. Mit 400 Millionen potenziellen Kunden bietet der Markt ähnliche Voraussetzungen wie der Mobilfunkmarkt, der innerhalb weniger Jahre jedem zweiten indischen Haushalt den Besitz eines Handys ermöglichte. Das Beratungsunternehmen Bridge to India schätzt daher, dass allein der Photovoltaik-Markt für Telekommunikationsanlagen einen Umfang von 2 GW innerhalb der nächsten fünf Jahre bietet. Hinzu kommt der Bedarf an PV-Anlagen für die Elementarversorgung, wie etwa für Beleuchtung oder elektrische Haushaltsgeräte. Die Intersolar India Conference widmet daher der ländlichen Elektrifizierung die Doppelsession „Off Grid PV Market India“ am 6. November.

Auch der Solarthermie bieten sich aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung in Indien beste Voraussetzungen, beispielsweise für die Nutzung solarer Prozesswärme für Gewerbe und Industrie. Den Chancen der Solarthermie nehmen sich mehrere Vorträge am 5. November und am 6. November an.


Grafik: Jährliche Installationen in Indien in Megawatt.

Solare Projekte in Indien

Im 2012 neu eingeführten Bereich „Solare Projekte“ wird im Rahmen der Intersolar India erstmals der Intersolar AWARD in der Kategorie „Solare Projekte in Indien“ verliehen. Der Innovationspreis der Solarbranche wurde 2012 bereits für die Bereiche „Photovoltaik“, „Solarthermie“ und die Kategorie „PV Produktionstechnik“ im Rahmen der Intersolar Europe 2012 am 13. Juni in München verliehen. Als Voraussetzung für die Bewerbungen in der Kategorie „Solare Projekte in Indien“ gilt, dass die Projekte zum Zeitpunkt der Einreichung zum Intersolar AWARD bereits vollständig realisiert und nicht älter als zwei Jahre sind.


Teilnahmeberechtigt für diese Kategorie sind die Aussteller der Intersolar India 2012, der Intersolar North America 2012, der Intersolar China 2011 und der Intersolar Europe 2012.

Unternehmen, die sich für den Intersolar AWARD in der Kategorie „Solar Projekte in Indien“ bewerben wollen, können sich ab August auf der Homepage der Intersolar India im Bereich „Exhibitor Services“, Rubrik „Marketing + Promotion“, Menüpunkt „Intersolar AWARD“ registrieren >>.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: