Wildpoldsried erzeugt mehr Strom, als es braucht

Wildpoldsried erzeugt mehr Strom, als es braucht. Die Energiewende ist in Wildpoldsried längst umgesetzt. Auch Wildpoldsried im Allgäu wollte – ganz nach Further Vorbild – ebenfalls die Energiewende. Biomasseheizkraftwerke sorgen heute in der 2500 Seelen-Gemeinde für Wärme und Photovoltaikanlagen liefern Strom.

Allerdings nicht während des Winters. Vier bis fünf Monate im Jahr liegt hier Schnee. Zum Glück aber haben die Wildpoldsrieder den Wind. Insgesamt fünf Windkraftanlagen stehen hier. Mehrere Bürger haben sie gemeinsam geplant und finanziert. Bereits in den 1990ern begann ein Landwirt, die Windenergie für seine Gemeinde zu erschließen.

Die Windräder erzeugen heute 12 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. Sie alleine liefern damit doppelt so viel, wie Wildpoldsried verbraucht. – Obwohl einige Anlagen fast 20 Jahre alt sind.

Bald 6x mehr Strom als man braucht

Mit heutiger Technik wäre noch viel mehr drin. Und Wildpoldsried will mehr. Der Gemeinderat und Bürgermeister Arno Zengerle unterstützen die Pläne zur Energiewende. Zwei neue Windräder sind geplant. Die beiden modernen Anlagen werden mehr Strom liefern, als die fünf alten. Insgesamt erzeugen die Wildpoldsrieder mit ihren Windrädern dann fast sechsmal so viel elektrische Energie, wie sie brauchen.

Erst mit dem Wind wird die Energiewende möglich, glauben Menschen wie Wendelin Einsiedler. Rein rechnerisch könnten die Wildpoldsrieder schon heute den fehlenden Strom für die Gemeinde Furth bei Landshut liefern. Und nächstes Jahr noch viel mehr.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: